NEU TERMINIERT

Einkaufspreise clever verhandeln und Preiserhöhungen abwehren

Jahresgespräche und Preisverhandlungen professionell vorbereiten

Termine/Standorte:

Kosten:

340.00 € zzgl. 16% MwSt.

Veranstaltungsort:

Umfang:

1 Tag

Kennnummer:

22-1601

Verfügbarkeit:

ausreichend Plätze verfügbar

Thema

Um Preise optimal zu verhandeln, sind essentielle Kenntnisse über die Entstehung von Kosten und der Kostenstruktur von Lieferanten notwendig. Ansonsten drohen ungerechtfertigte Preiserhöhungen. Mit dem Wissen um gängige Kalkulationsmethoden können Einkäufer Preistreibereien gekonnt abwehren, Preissenkungen erkennen und auch durchsetzen. In diesem Seminar zeigen wir Ihnen die praktische Umsetzung anhand realer Beispiele und demonstrieren Ihnen mittels verschiedener Informationsquellen, wie Preise und Kostenstrukturen von Lieferanten transparenter werden.

  • Einkaufspreise clever verhandeln und Preiserhöhungen abwehren
Diese Weiterbildung zum Thema Einkaufspreise und Preiserhöhungen beinhaltet:

  • Wie Lieferanten kalkulieren
    • Kalkulationen des Lieferanten nachvollziehen - mit Rechenbeispiel
    • Auswirkungen von Mengenänderungen
    • Argumentation auf der Basis der Deckungsbeitragsrechnung
    • Staffelpreise analysieren und als Argumentationshilfe nutzen
    • Kennzahlen und Benchmarks
  • Umgang mit Preiserhöhungsforderungen
    • Kostenelemente innerhalb einer Kalkulation ohne Wertschöpfungsanteil
    • Preiserhöhungsschreiben analysieren und abwehren
    • Preissenkungen mit Kostenargumenten fordern und umsetzen
    • Tariflohnerhöhungen als Begründung des Lieferanten Preiserhöhungsforderungen
  • Beschaffungsmarketing
    • Informationen über Länder, Branchen, Lieferanten und Märkte als Vorbereitung auf Preisverhandlungen
    • Eigenauskünfte und Informationen des Lieferanten nutzen
    • Mit Praxisbeispielen
  • Sie lernen die gängigen Kalkulationsmethoden der Lieferanten und verschiedene Vorgehensweisen von Lieferanten kennen.
  • Sie erarbeiten Strategien um Preiserhöhungen durchsetzen zu können.
  • Sie können Gegenmaßnahmen bei Preiserhöhungsforderungen ergreifen.
  • Sie erkennen Potenziale für Preissenkungsforderungen.
EinkäuferInnen und Mitarbeiter aus Fachabteilungen (z.B. Konstruktion, Produktion und QS), die Preisverhandlungen mit Lieferanten führen
Vortrag, viele praktische Fallbeispiele und Rechenübungen, Live-Demonstration von verschiedenen Informationsquellen
weiterführende / zusätzliche Informationen finden Sie hier zum PDF-Download...

Dozenten

Simon, Jürgen

Diplom-Wirtschaftsingenieur, Dozent, Einkaufstrainer

Mehr Details

Kontaktieren Sie uns

Kontak-Foto
Kerstin Wolffgramm

Beraterin für berufliche Weiterbildung

Icon Telefon

0351 8322-337

Individuelle Anfrage

Ähnliche Weiterbildungen

Online-Schulung 1 Termin am 19.04.2021
NEU TERMINIERT

Professionelles Bestandsmanagement und Disposition

Wer sich mit Bestandsmanagement beschäftigt, geht einen steinigen Weg. Frei nach dem Motto: "Viele Köche verderben den Brei" muss berücksichtigt werden, dass viele Abteilungen eine teils erhebliche Mitverantwortung für die Bestandshöhe tragen. Eine der wichtigsten Aufgaben für ein erfolgreiches…
Web-Seminar
2 Termine ab 03.05.2021

Messbare Einsparungen im Einkauf - Nutzen Sie Ihr Potenzial!

Kostensenkung gegenüber einer Vorperiode (= Einsparung) und der Vermeidung von Kosten zusammen. Durch reine Kostenvermeidung zum Beispiel durch "Preisdrückerei" bei Lieferanten erreichen Sie Einsparziele jedoch oft nicht. Mehr noch, Lieferanten sind auf diese Vorgehensweise von Einkäufern bestens…
Online-Schulung 2 Termine ab 19.05.2021
NEU

Einkauf von Spritzgusswerkzeugen, Kokillen & Co.

Die Beschaffung/der Einkauf von sogenannten Dauerformen (Spritzgusswerkzeuge, Kokillen, Gesenke, Stanzwerkzeuge und Vorrichtungen) ist etwas für Fortgeschrittene und deutlich komplexer als beispielsweise die Beschaffung eines Zeichnungsteils. Die Betrachtung von TCO, drohende Abhängigkeiten, die…
Web-Seminar
Online-Schulung 2 Termine ab 17.06.2021
ONLINE-SCHULUNG

Schwierige Verhandlungen erfolgreich führen

Im Automotiveumfeld kann der Einkäufer erst viele Lieferanten anfragen, reduziert die Verhandlungen dann auf 2 Lieferanten. Nach der Beauftragung eines Werkzeugs gibt es nur noch einen Lieferanten und die monopolistische Situation ist geschaffen. Dieser Situation sind sich die Lieferanten bewusst.…

Kundenrezensionen

Anke Geißer - 18.09.2019

(anonym) - 18.09.2019

Lutz Josefcak - 18.09.2019