NEU TERMINIERT

Resilientes Produktionssystem und Unternehmen

Wie Sie Ihre Produktion permanent wettbewerbsgerecht und zukunftssicher gestalten

Termine/Standorte:

Kosten:

680,00 EUR zzgl. 19% MwSt.

Veranstaltungsort:

Umfang:

2 Tage

Kennnummer:

67-2822

Produkthinweis:

Teil einer Seminarreihe

Verfügbarkeit:

keine Plätze verfügbar

Thema

Produkte, Prozesse und Produktionssystem stellen in der industriellen Wertschöpfung bekanntermaßen eine Symbiose dar. Je besser diese funktioniert, desto erfolgreicher und resilienter das Unternehmen. Das gilt umso mehr in unsicheren Zeiten. Krisen der unterschiedlichsten Art, Knappheit von Ressourcen und Fachkräften sowie unkalkulierbare Energiepreise sorgen derzeit bei Unternehmen für eine hohe Unsicherheit. Im turbulenten Umfeld der weltweit vernetzten Wirtschaft wird daher eine permanente und ausgewogene Entwicklung des Gesamtsystems in der industriellen Wertschöpfung immer wichtiger.

In diesem Lehrgangsmodul erfolgt eine ganzheitliche Betrachtung der Situation aus Unternehmenssicht. Sie erfahren, welche Faktoren und Stellhebel dem entgegenwirken können bzw. wie ein Unternehmen in Krisenzeiten nicht nur überleben, sondern sich auch nachhaltig entwickeln kann. Dabei spielt die Ablauforganisation in Verbindung mit einem resilienten agilen Produktions- und Logistiksystem eine dominante Rolle.

Diese Weiterbildung zum Thema "Produktionsplanung" beinhaltet:

  • Vorbemerkungen - Grundlagen
    • Markt im permanenten Wandel - aktuelle wirtschaftliche Situation
    • Produktion als vernetzter Wertschöpfungsprozess
    • Neue Strategien und Konzepte des Produktionsmanagements
    • 6 Erfolgsfaktoren für ein zukunftssicheres Produktionssystem
    • Kostenstruktur der Produkte bzw. der Produktion - Konsequenzen für strategisches Make- or Buy
    • Wandlungsfähigkeit und Enabler
    • KPI für das interne und externe Benchmarking
    • Elemente des Produktionssystems und deren Wechselwirkung
    • Methoden der permanenten operativen Produktionssystemplanung
  • Produkt- und Prozessbeschreibung
    • Systematische Produktstrukturierung als Enabler für dynamisches MoB
    • Produkt-KPI
    • Dynamische Produktionsstrukturierung
    • Prozessmess-KPI
  • Produktionssystem-Ressourcen
    • Produktionskapazitäten
    • Personalkapazitäten
    • Flächen
    • Logistiksystem
    • Flexibilität vs. Wandlungsfähigkeit
  • Strukturierung von Produktionssystemen
    • Technische Strukturierung - moderne Konzepte und hybride Lösungen
    • Räumliche Strukturierung und dynamische Flächennutzung im turbulenten Umfeld
  • Gestaltung von Produktionssystemen
    • Bauwerk und technische Gebäudeausrüstung - aktuelle Trends und neue Lösungen
    • Digitale Fabrik und Industrie 4.0 - Readyness?
    • Digitales Betriebslayout - Optimalität vs. Digitalisierungswahn
  • Planung und Steuerung der Produktion
    • Allg. Grundlagen
    • Das Dilemma der optimalen Produktionsplanung im Zielkonflikt Logistik vs. Kosten
    • Lean vs. hohe Bestände bei Materialknappheit mit steigenden Preisen aber geringen Zinsen
    • Die 2 grundlegenden Organisationsmethoden und -modelle - hybride Lösungen vs. uniforme Modelle
    • Ausgewählte Praxismethoden mit Übungsbeispielen

      Dieses Seminar ist Teil des modular aufgebauten Zertifikatslehrgangs "Praxiswissen Produktionslogistik". Weiterführende Informationen finden Sie unter folgendem Link:
      Praxiswissen Produktionslogistik
  • Sie nehmen eine ganzheitliche Betrachtung der Situation aus Unternehmenssicht vor.
  • Sie erfahren, wie ein Unternehmen in Krisenzeiten nicht nur überleben, sondern sich auch nachhaltig entwickeln kann.
  • Sie erfahren, wie Sie Ihr Produktions- und Logistiksystem resilient, agil und zukunftssicher gestalten.
  • Sie verstehen die Komplexität und Dynamik der modernen Produktion im Kontext von Markt, Produkt, Technologie, Produktionssystem und Betriebswirtschaft im turbulenten Umfeld besser.
Geschäftsführer, Produktionsleiter, Arbeitsvorbereiter, Technologen, Produktionsplaner, Vorarbeiter
Vortrag, Diskussion, praktische Fallstudien, Übungsszenarien
weiterführende / zusätzliche Informationen finden Sie hier zum PDF-Download...
Die Teilnehmenden sollten vorzugsweise über eine akademische Hochschul bzw. BA-Ausbildung in den Fachrichtungen Maschinenbau, Verfahrenstechnik oder Wirtschaftswissenschaften bzw. Wirtschaftsingenieurwesen verfügen.

Dozenten

Völker, Prof. Dr.-Ing. habil. Michael

apl. Prof. Dr.-Ing. habil., Dozent, Projektleiter Leiter AG Fabrikplanung an der TU Dresden

Mehr Details

Kontaktieren Sie uns

Kontak-Foto
Frau Kerstin Wolffgramm

Beraterin für berufliche Weiterbildung

Icon Telefon

0351 8322-337

Individuelle Anfrage

Ähnliche Weiterbildungen

3 Termine ab 09.02.2023

Produktionssteuerung im Engpass?

Die Produktionsplanung und -steuerung ist der Kern eines jeden Industrieunternehmens. Ziel dabei ist es, schnell und flexibel auf Unvorhergesehenes zu reagieren. In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie Engpässe erkennen und steuern und damit die Effektivität und Effizienz der Produktion steigern.
Seminar
(4.4)
3 Termine ab 08.05.2023

INVENTUR - Planung, Organisation, Durchführung und Bewertung

Nach dem HGB und der Abgabenordnung (AO) ist jeder Kaufmann verpflichtet, eine Inventur zu erstellen. Die Bestandsaufnahme, Bewertung und Bilanzierung der Bestände und des Vorratsvermögens werden im Geschäftsalltag zunehmend komplexer. Eine effiziente Arbeitsweise und Kenntnisse zur Organisation,…
2 Termine ab 09.05.2023

Rechte und Pflichten beim Wareneingang

Die optimale Gestaltung der Wareneingangsprozesse hat maßgeblichen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit eines Lagers. Abwicklungsfehler und organisatorische Mängel im Wareneingang führen zu empfindlichen Störungen im Betriebsablauf. Ein schlecht organisierter oder falsch geplanter Wareneingang…
2 Termine ab 11.05.2023

Controlling - Lean & Smart - in Lager und Logistik

Grundsätzlich gestalten Unternehmen ihre Prozesse so, dass eine maximale Wertschöpfung erreicht wird. Logistische (Teil-) Prozesse wie Transport, Umschlag, Lagerung, Planung, Disposition, Inventur etc. sind zwar notwendige Unterstützungsprozesse zur Leistungserstellung, sie beinhalten aber gerade…