Betriebswirtschaft/Controlling - in der Praxis

Betriebswirtschaftliche Instrumente zur Unternehmenssteuerung

Termine/Standorte:

Kosten:

995.00 EUR zzgl. 19% MwSt.

Umfang:

3 Tage

Kennnummer:

68-0118

Produkthinweis:

Seminarreihe

Verfügbarkeit:

ausreichend Plätze verfügbar
xinglinkedinfacebooktwitteremail
Als Inhouse-Schulung anfragen

Thema

Komplexe Zusammenhänge betriebswirtschaftlich zu bewerten, wird in der aktuellen Datenflut immer wichtiger. Unternehmer und Führungskräfte benötigen fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse für unternehmensstrategische Entscheidungen und Unternehmensplanungen. Praxisorientierte Kennzahlensysteme dienen dabei als Frühwarnindikator für sich ändernde Märkte und die Unternehmensentwicklung. Diese Praxisreihe vermittelt Ihnen wichtige Instrumente für Ihre tägliche Berufspraxis.

  • 1. Modul Bilanz und BWA als strategisches Steuerungselement
  • 2. Modul Controlling für KMU und positive Auswirkungen auf die Unternehmensentwicklung
  • 3. Modul Preisbildungsstrategien für langfristigen Unternehmenserfolg mit Kalkulationshilfen für Vor- und Nachbereitung
  • 4. Modul Liquiditätsplanung und Maßnahmen zur Liquiditätssicherung
  • 5. Modul Betriebsmittelfinanzierung/Investitionen/Bürgschaften
  • 6. Modul Kennziffernsysteme und Rentabilität
Diese Weiterbildung zum Thema "Betriebswirtschaft/Controlling" beinhaltet:

1. Modul: Bilanz und BWA als strategisches Steuerungselement
  • Erläuterung betriebswirtschaftlicher Grundbegriffe
  • Zusammenhang zwischen Liquidität
  • Rentabilität und Wirtschaftlichkeit
  • Bilanz als stichtagsbezogene Betrachtung und Entwicklungsbarometer
  • Aktiva und Passiva; Anlage- und Umlaufvermögen bilanzmäßig und Einschätzung unter marktüblichen Bedingungen
  • Betriebswirtschaftliche Auswertung und Gewinn- und Verlustrechnung als Rentabilitätsbetrachtung im Unternehmen

    2. Modul: Controlling für KMU und positive Auswirkungen auf die Unternehmensentwicklung
  • Umsetzungsmöglichkeiten von Erfolgsstrategien
  • Management - Fokus und Führung
  • Anforderungen und Zeithorizonte
  • Ertragscontrolling und Maßnahmen zur Verbesserung
  • Strategieentwicklung, optimale Wertschöpfung und profitables Wachstum, mögliche Einflussfaktoren und Indikatoren
  • praktische Umsetzungen zur positiven Unternehmensentwicklung

    3. Modul: Preisbildungsstrategien für langfristigen Unternehmenserfolg mit Kalkulationshilfen für Vor- und Nachbereitung
  • Ermittlung der kurz- und langfristigen Preisuntergrenze
  • Verschiedene Methoden von Kalkulationen und die Auswirkungen auf die Preisbildung und Rentabilität im Unternehmen
  • Bedingungen für die Anwendung der Voll- und Teilkostenrechnung
  • Vor- und Nachteile deckungsbeitragsbezogener Profitcenterrechnung
  • Kurzfristige Erfolgsrechnung mit stufenweiser Deckungsbeitragsrechnung

    4. Modul: Liquiditätsplanung und Maßnahmen zur Liquiditätssicherung
  • Signale zur Früherkennung drohender Liquiditätsengpässe
  • Darstellung der komplexen Zusammenhänge zwischen einzelnen Abläufen im Unternehmen bezogen auf die Liquidität
  • Auswirkungen von Bereichsentscheidungen verschiedenster Art auf die Liquiditätslage
  • Möglichkeiten, Liquiditätsengpässe frühzeitig zu erkennen
  • Ist-Zustandsanalyse auf Grundlage der betriebswirtschaftlichen Daten durch einfache Auswertungsmechanismen

    5. Modul: Betriebsmittelfinanzierung/Investition/Bürgschaften
  • Investitionsvorbereitungen und einfache Investitionsrechnungen
  • Investitionsbegleitung und Controlling
  • Betriebsmittelfinanzierung
  • Finanzierungsmodelle statt Kontokorrent
  • Alternative Finanzierungen wie Leasing und Mietkauf
  • Verschiedene Arten von Darlehen und deren betriebswirtschaftliche Auswirkungen
  • Möglichkeiten der Einbeziehung von Bürgschaften
  • Avale und deren optimale Nutzung
  • Besicherungsgrundlagen und Kontrollmechanismen
  • Berechnung der Kapitaldienstgrenzen
  • Einfache Erstellung von Kapitaldienstberechnungen aller Kredite über die gesamte Laufzeit
  • Rating und Benchmarking
  • Mitarbeiterbeteiligungsmodelle als Kapital- oder Erfolgsbeteiligung
  • Fördermittel

    6. Modul: Kennziffernsysteme und Rentabilität
  • Kennziffernsysteme und deren Auswertung
  • Kriterien für die Auswahl der für das Unternehmen geeigneten Kennzahlensysteme
  • Cash-flow-Analyse unter Beachtung der Entstehung und Verwendung
  • Bilanzanalysen an handhabbaren Modellen erläutert
  • Ergebnisse der Bilanzanalysen als Grundlage für Planungsmethoden
  • Auswertungen und Controllingmodelle als dynamische Betrachtungen
  • Sie erlangen fundiertes betriebswirtschaftliches Wissen für eine erfolgreiche Unternehmensführung.
  • Sie erhalten vertiefende Einblicke in betriebswirtschaftliche Zusammenhänge.
  • Sie lernen praxiserprobte Instrumente kennen, die unmittelbar zur Unternehmenssteuerung dienen.
Unternehmer, insb. für KMU, Geschäftsführer, Controller, Ingenieure, Führungskräfte mit Leitungsverantwortung, Nachfolger, insb. für KMU
Der Arbeitskreis besteht aus 6 voneinander unabhängigen Seminarthemen, die im Zusammenhang einen vertiefenden Gesamtüberblick ergeben. Ausführliche Praxisbeispiele unterstreichen den theoretischen Hintergrund.
weiterführende / zusätzliche Informationen finden Sie hier zum PDF-Download...

Dozenten

Auerswald, Regina

Dipl.-Ökonom, Berater, Coach und Dozentin

Mehr Details

Kontaktieren Sie uns

Kontak-Foto
Kerstin Wolffgramm

Projektmitarbeiterin

Icon Telefon

0351 8322-337

Individuelle Anfrage

Ähnliche Weiterbildungen

4 Termine ab 03.11.2020
NEU

Professionelles Onboarding - Wie Sie neue Beschäftigte langfristig an Ihr Unternehmen binden

Der Fachkräftemangel ist eine Herausforderung für Unternehmen unterschiedlichster Branchen. Es passiert immer wieder, dass Bewerber/innen noch vor dem ersten Arbeitstag kündigen oder das Unternehmen bereits während der Einarbeitungsphase wieder verlassen. Mit Onboarding ("an Bord nehmen") können Sie…
3 Termine ab 03.11.2020
RESTPLÄTZE

INVENTUR - Planung, Organisation, Durchführung und Bewertung

Nach dem HGB und der Abgabenordnung (AO) ist jeder Kaufmann verpflichtet, eine Inventur zu erstellen. Die Bestandsaufnahme, Bewertung und Bilanzierung der Bestände und des Vorratsvermögens werden im Geschäftsalltag zunehmend komplexer. Eine effiziente Arbeitsweise und Kenntnisse zur Organisation,…
3 Termine ab 04.11.2020
NEU

Qualitätsmanagementbeauftragter (QM-Beauftragter/QMB) - ISO 9001:2015 umsetzen

Da die Kompetenzen des Qualitätsmanagementbeauftragten (QM-Beauftragter/QMB) oder Qualitätsbeauftragten (QB) weiterhin ein große Rolle spielen, werden die meisten Unternehmen das Modell des QMB als Wissensträger und Koordinator für das Qualitätsmanagement beibehalten. Notwendig ist dies vor allem,…
4 Termine ab 05.11.2020

Gut strukturiert im Führungsalltag

Haben Sie manchmal das Gefühl, Ihnen läuft die Zeit weg? Der Berg der unerledigten Aufgaben wächst und wächst? Dinge werden oft auf den "letzten Drücker" erledigt? Zeit ist zu einem kostbaren Gut geworden: Lassen Sie den Zeitdieben keine Chance mehr. Ein effektives Zeit- und Selbstmanagement…