Lebensarbeitszeitkonten - Flexibles Instrument für Ihre Personalführung in Theorie und Praxis

Kennnummer: 22-1563
Als Inhouse-Schulung anfragen

Thema

Zeitwertkonten gewinnen in der modernen Arbeitswelt zunehmend an Bedeutung. Viele Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern an, das Arbeitsleben flexibler zu gestalten und steigern so ihre Arbeitgeberattraktivität. Flexible und dynamische Arbeitszeitmodelle gehören dabei genauso zum Spektrum wie Lebensarbeitszeitkonten. Letztere ermöglichen eine längerfristige Freistellung von Mitarbeitern, während das Beschäftigungsverhältnis weiter bestehen bleibt. Darüber hinaus kann das Langzeitkontenmodell sinnvoll das Instrument der Betrieblichen Altersvorsorge ergänzen (Kombinationsmodell). In diesem Seminar erfahren Sie mehr über das Instrument der Lebensarbeitszeitkonten.

  • Lebensarbeitszeitkonten - Flexibles Instrument für Ihre Personalführung in Theorie und Praxis (22-1563-00)
    • 25.11.2019, 09:00 Uhr - 25.11.2019, 17:00 Uhr
    • Dozent(en): Fritz, Stefan
  • Einführung
  • Abgrenzung zu anderen Arbeitszeitkonten und zur Betrieblichen Altersvorsorge
  • Das Prinzip der Lebensarbeitszeitkonten
  • Rechtliche Rahmenbedingungen im Überblick

  • Lebensarbeitszeitkonten in der Ansparphase
  • Einbringungsmöglichkeiten
  • Tarifvertragliche Aspekte
  • Die Führung von Wertguthaben

  • Finanzierungsaspekte
  • Kapitalanlage und Werterhaltung
  • Interne und externe Finanzierung
  • Typische Finanzierungsprodukte
  • Besteuerung und Behandlung von Erträgen
  • Modelle und Formen der Insolvenzabsicherung

  • Auszahlungsphase
  • Freistellung
  • Vorzeitiges Ausscheiden
  • Altersbedingtes Ausscheiden

    Steuerrechtliche Rahmenbedingungen
  • Voraussetzungen der Anerkennung
  • Steuerrechtliche Aspekte während der Anspar- und der Auszahlungsphase

    Sozialversicherungsrechtliche Rahmenbedingungen
  • Aspekte während der Anspar- und der Auszahlungsphase
  • Sie lernen Lebensarbeitszeitkonten als flexibles Instrument der Personalführung in der Tiefe kennen.
  • Sie werden vollumfänglich informiert über alle Formen der Einbringung, Finanzierung und der Auszahlung.
  • Sie erhalten wichtige Informationen zu den Themen Administration und Insolvenzabsicherung.
  • Sie erlangen Kenntnisse über arbeitsrechtliche, steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Rahmenbedingungen.
  • Sie erhalten viele praxisorientierte Tipps und Textbausteine, die eine erste Orientierung zur erfolgreichen Umsetzung bieten.
Unternehmer, Geschäftsführer, kaufmännische Leiter, Personalleiter, Führungskräfte, Betriebsräte
Vortrag und Diskussion, Modellrechnungen, Umsetzungshilfen

Dozenten

Fritz, Stefan

Dipl.-Volkswirt, Unternehmensberater, Dozent

Mehr Details

Kontaktieren Sie uns

Kontak-Foto
Kerstin Wolffgramm

Projektmitarbeiterin

Icon Telefon

0351 8322-337

Individuelle Anfrage

Ähnliche Weiterbildungen

1 Termin am 25.11.2019

Bewerbungsgespräche effektiv führen

Das Bewerbergespräch ist nach wie vor das wichtigste Mittel zur Rekrutierung neuer Mitarbeiter. Nicht nur Bewerber, sondern auch Arbeitgeber sollten sich professionell auf ein Bewerbergespräch vorbereiten. Mit der Auswahl geeigneter Fragen, strukturierten Gesprächen und der Reflexion eigener…
3 Termine ab 27.11.2019
RESTPLÄTZE

Lohnpfändung und Gehaltsabtretung

Die zunehmende Verschuldung privater Haushalte und damit vieler Arbeitnehmer hat große Auswirkungen auf die tägliche Arbeit. Für die Personalabteilung bedeutet die anwachsende Menge von Pfändungen, Abtretungen und Insolvenzverfahren immer höheren Aufwand. In diesem Zusammenhang entstehen viele…
12 Termine ab 03.12.2019
RESTPLÄTZE

Aktuelles zum Jahreswechsel 2019/2020 im Lohnsteuer-, Sozialversicherungs- & Arbeitsrecht

Stetig Zum Jahreswechsel werden Rechtsprechungen geändert und gänzlich neue Gesetze verabschiedet. Als Fach- oder Führungskraft des Personalwesens, der Entgeltabrechnung oder als Unternehmer sollten Sie mit dem aktuellen Rechtsstand vertraut sein. Die teils umfassenden Änderungen betreffen neben der…
3 Termine ab 05.12.2019

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) - 2.Modul

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) ist zunächst eine Aufgabe des Arbeitsgebers. Er ist verpflichtet, im Einzelfall alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um die Arbeitsfähigkeit seines Beschäftigten zu erhalten, erneuter Arbeitsunfähigkeit vorzubeugen und dessen Arbeitsplatz zu erhalten. …